Sonntag, 31. August 2014

Vegane Woche - Tag 2

Heute haben wir Pizza selbst gemacht - vom Teig bis zum Belag. Ich habe vorher schon viel mit Hefeteigen gearbeitet, aber Pizza war auch für mich eine Premiere.

Der Belag war mit Rucola und gerösteten Pinienkernen, außerdem mit Tomate, Knoblauch, Kräutern und veganem Käse. Das Rezept habe ich aus dem Buch "Lecker, leicht, vegan!"

Pizza mit Rucola und Tomaten

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teig:
1 P Trockenhefe
1 TL Salz
300 ml warmes Wasser
500 g Vollkorndinkelmehl (Type 630)
2 EL Olivenöl

Für den Belag:
400 g passierte Tomaten
je 1 EL Basilikum und Oregano
Salz, Pfeffer
80 g Pinienkerne
2 Knoblauchzehen
200 g Cherrytomaten
2 TL Olivenöl
1 Bund Rucola
200 g veganer Reibekäse

Zubereitung: 

1. Für den Teig Hefe und Salz in warmem Wasser auflösen, mit Mehl und Olivenöl mindestens 5 Minuten verkneten. Teig abgedeckt etwa 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 

2. Passierte Tomaten mit Kräutern, Salz und Pfeffer anschmecken. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. 

3. Knoblauch hacken. Cherrytomaten vierteln und mit dem Knoblauch und Öl vermengen. Vom Rucola die Stiele abschneiden. 

4. Den Backofen auf 220° Umluft vorheizen. Den Teig in 4 gleich große Portionen teilen, in Kugeln formen, zu Kreisen ausrollen. Mit Pizzasoße bestreichen, Käse draufstreuseln und ab damit in den Ofen für 15 - 20 Minnuten

5. Am Schluss die Pizza aus dem Ofen nehmen und das Tomaten-Rucola-Gemisch darauf verteilen. Zuletzt die Pinienkerne obendrauf, fertig! 

Guten Appetit!


Abwandlung: Mini-Pizzen












Abwandlung: 

1. Nimm den Belag deiner Wahl. Der hier ist lecker, aber ich habe trotzdem noch ein bisschen herumexperementiert. 

2. Ich habe die Soße nicht nur mit Basilikum und Oregano gemacht, sondern habe alles verwendet was mein Kräutergarten so hergegeben hat: Thymian, Rosmarin, Petersilie. Und in meinem Kräuterschränkchen habe ich noch eine französische Gewürzmischung gefunden, die kam auch noch dazu.

3. Eher versehentlich habe ich Tomate, Rucola und Knoblauch schon auf die Pizza getan bevor sie in den Backofen kam. Ganz ehrlich? War echt lecker! 

4. Mach keine 4 Großen Pizzen draus, sondern aus jeder Kugel 3 kleine, also 3 x 4 = 12 Minipizzen für Gäste, für Unterwegs, für mehr Abwechslung beim Belegen

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen