Freitag, 29. August 2014

Vegane Woche - Vorbereitungen Teil 2

Endspurt! Morgen geht es los mit der Veganen Woche.

Humus 

Heute habe ich schon einmal Humus für die nächsten Tage vorbereitet. Ich kenne es sonst aus dem Regal aus dem Supermarkt und mochte es dort schon immer gerne. Nun habe ich mich selbst rangetraut. Ich hätte euch hier gerne ein bombastisches Rezept verraten, zum nachmachen. Doch so lecker der Humus auf meinem Bild auch aussieht - irgendwie ist er mir nicht gelungen. Ich habe erst das Basisrezept gemacht, was ich einfach bei Chefkoch gefunden habe. Nach meinem Geschmack zu viel Sesam und zu viel Zitrone. Also musste ich es mit meinem Kräuterschränkchen den Humus retten. Ich glaube, jetzt ist er okay. Aber mehr leider eben auch nicht. (Hat jemand von euch vielleicht ein bombastisches Rezept?)


Humus - erster Versuch. Da werden noch viele Folgen...

Wissensstand

Was mir jetzt noch fehlte sind ein paar Detailinformationen. Dass Veganer kein Fleisch, keinen Fisch, keine Milchprodukte, Eier und keinen Honig essen war mir bekannt. Um sicher zu gehen habe ich noch Hefe nachgeschlagen (check! mit Brot habe ich also keine Probleme), habe nachgeschaut was es mit Karmin auf sich hat (ein roter Farbstoff, der aus Cochenille-Schildläusen hergestellt wird) und habe herausgefunden, dass Apfelsaft und Bier oft mit Gelatine geklärt wird. Gut, dass ich beides nicht mag, da hab ich also auch keine Probleme. Senf kann mit Honig oder Molke hergestellt sein. Aber ohne Würstchen brauche ich auch kein Senf - auch hier lauern für mich keine Gefahren. Dann habe ich noch erfahren, dass Kasein ein Milcheiweiß ist und in Sojaprodukten wie Sojakäse enthalten sein kann. Aber ich kaufe doch extra Sojaprodukte um der Milch zu entgehen, und dann so etwas wieder? Mann muss wirklich auf der Hut sein, die Industrie schafft es immer neue Wege zu finden dich zu verar***en... Traurig. Ein letztes Problem bleibt mir noch. Beim Raffinieren von Zucker kann Tierkohle als Entfärber eingesetzt werden. Aber woher weiß ich das, ob das gemacht wird oder nicht?! Und achten da alle Veganer drauf oder nur die ganz strengen? 

Internet, mein bester Freund

Meine letzte Tat des Tages war das Stöbern im Internet - Erfahrungsberichte anderer Experementierfreudiger, die Vegane Wochen gemacht haben, bei Facebook bin ich veganen Gruppen beigetreten und ich habe nach Rezepten geschaut. Ich muss feststellen, dass das Thema vegetarisch und vegan noch immer emotional sehr aufgeladen ist und man sehr vorsichtig sein muss, was man nun sagt. Viele fühlen sich persönlich sehr angegriffen und jeder ist irgendwie der Meinung die einzig richtige Art der Ernährung gefunden zu haben. Mir fehlt eindeutig Toleranz - und zwar von allen Seiten. 

So, ab morgen geht es los. Wenn ihr noch Tipps für mich habt: Immer her damit! 

Kommentare:

  1. Siehst du, da hast du mir was vorraus, das mit dem Raffinieren von Zucker habe ich noch nicht gewusst und dementsprechend nicht drauf geachtet.
    Ich denke aber, 100%ig schafft man es eh nicht, es wird immer wieder kleine "Stolperfallen" geben, und man sollte sich da auch nicht zu verrückt machen.
    Ich lebe nach der Devise "Vegan as possible".
    Und ne große Portion Toleranz hat die Menschheit hier, und auch auf noch ziemlich vielen anderen Gebieten nötig...

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, das klingt nach nem Plan. "Vegan as possible" - Gefällt mir :)

      Löschen